32. Aletsch Halbmarathon vom 18. Juni 2017

Rennbericht eines Berggeisli (aka Esther Herger)

Für viele gehört der Aletsch Halbmarathon im Wallis zu den schönsten Läufen der Welt. Am 18. Juni 2017 fand er bereits zum 32. Mal statt. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die 2'500 Läuferinnen und Läufer durch den spektakulären Ausblick auf das UNESCO-Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch zu Höchstleistungen motiviert.

Top-motiviert und gut vorbereitet und mit unterschiedlichen Zielen nahmen Markus Arnold, Martin Gisler und ich (Esther Herger) die 21 Kilometer entlang des Aletschgletschers unter die Füsse. Für alle drei von uns war dieser Lauf eine Première; doch das Streckenprofil war uns allen sehr wohl bekannt und wir wussten, dass auf den letzten 2 Kilometern rund 400 Höhenmeter zu bewältigen waren. Markus und Tino konnten von Anfang an ein gutes Tempo laufen und kamen zügig voran, obwohl Markus schon recht früh mit Bauchschmerzen zu kämpfen hatte. Tino erreichte das Ziel unter 2.30 h und Markus ganz knapp darüber, was seine Erwartungen nicht ganz erfüllte. Ich entschied mich bewusst ohne Uhr zu laufen und mein Ziel war es, einen guten Rhythmus zu finden und den Lauf zu geniessen. Dies gelang mir zu 100 %. Der Einbruch kam nicht und nach 3.02 h überquerte ich mit einem Lächeln und ein paar Freudentränen die Ziellinie.

Kategorie

Frauen F40

Männer M20

Männer M40

Rang / TeilnehmerIn

44. Esther Herger
165. Markus Arnold
54. Martin Gisler

Zeit

3.02.56
2.30.09
2.26.52