Neuigkeiten von unserem Aushängeschild Jasmin Widmer

Lang ist es her, seit Jasmin Widmer das letzte Mal sportlich auf sich aufmerksam machen konnte. Erst in den letzten Wochen kehrte sie an einigen ausgewählten Wettkämpfen zurück ins Geschehen. Grund dafür war ein an und für sich harmloser Unfall mit langwierigen Folgen. Jasmin schlug sich ein Knie heftig an einem Tischbein an. Die bei diesem Missgeschick zugezogene starke Prellung der Kniescheibe löste eine lange Leidensgeschichte aus. Wegen den Schmerzen waren während Wochen weder Lauftrainings noch Alternativtrainings möglich. Bei einer späteren Untersuchung stellte sich dann heraus, dass sich in Jasmins lädiertem Knie eine Schleimfalte stark entzündet hatte. Konservative Behandlungsmethoden und auch Cortisonspritzen brachten keine wirkliche Besserung. Deshalb musste sich die mehrfache Urner Rekordhalterin einem operativen Eingriff unterziehen, bei dem besagte Schleimfalte entfernt wurde.

Das Missgeschick passierte zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, befand sich Jasmin doch in ausgezeichneter Verfassung und hatte bessere Leistungswerte den je. Ursprünglich wollte sich Jasmin in diesem Jahr das Ticket für die Halbmarathon-Europameisterschaft sichern. Durch die Zwangspause musste sie dieses Saisonziel jedoch streichen. Ihre Wettkampfplanung ist völlig über den Haufen geworfen worden.
Im Juni nahm die ehemalige U23-Schweizer-Meisterin das Lauftraining wieder auf. Dazu sagt sie: „Ich bin ganz behutsam wieder eingestiegen. Auch jetzt befinde ich mich noch immer in einer Aufbauphase, die sich noch weiter hinziehen wird. Vorderhand arbeite ich hauptsächlich im Grundlagenbereich. Schnelle Einheiten streue ich nur selten ein. Das Zurückkämpfen an die Spitze ist diesmal besonders hart, weil ich zum ersten Mal praktisch bei Null beginnen musste.“ Inzwischen hat Jasmin, die von sich selber sagt, an mentaler Stärke weiter zugelegt zu haben, auch das Wettkampffieber wieder gepackt. 

Mitte August gab sie beim Münsinger Lauf ihr Comeback und belegte trotz schlechtem Laufgefühl den 3. Platz. Nur zwei Wochen später kehrte die schnelle Urnerin beim Thuner Stadtlauf bereits wieder zum Siegen zurück. Bereits konnte eine erste Leistungssteigerung erkannt werden und die Siegerin des Münsinger Laufs musste hinter Jasmin mit Platz 2 vorlieb nehmen. An der anfangs September in Sarnen ausgetragenen Schweizer Meisterschaft über die Halbmarathondistanz lief Jasmin als Vierte in 1:20.20 schon wieder in Podestnähe. „Angesichts meines Trainingsrückstands und der Tatsache, dass ich alle Rennen voll aus dem Training heraus bestritten habe, bin ich mit den Ergebnissen eigentlich ganz zufrieden, zumal eine deutliche Aufwärtstendenz zu erkennen ist“, sagt die gelernte Hochbauzeichnerin. Den Abschluss dieser Wettkampfphase machte die Jungfraumeile in Interlaken. Das Einladungsrennen über eine Meile in einem topbesetzten Feld konnte Jasmin trotz fehlenden schnellen Einheiten erfolgreich finishen und einige namhafte Kurzstreckenathletinnen hinter sich lassen.

Im Winter wird Jasmin wahrscheinlich die Schweizer Stadtlaufserie und eventuell auch die Crosslauf-EM bestreiten. Ihren Hauptfokus richtet die ehrgeizige Blondine, die neuerdings eine schnittige Kurzhaarfrisur trägt, jedoch auf ihr Debüt über die Marathondistanz. Das ganze Aufbauprogramm ist darauf ausgerichtet. Wo Jasmin ihren ersten Marathon laufen wird, ist noch nicht definitiv festgelegt. Dazu sagt sie: „Voraussichtlich werde ich im Frühjahr 2017 in Zürich antreten und dann im Herbst auch noch in Berlin, wo ich auf EM-Limitenjagd gehen möchte.“ Ihr erklärtes Fernziel ist die Europameisterschaft 2018, die in der deutschen Hauptstadt ausgetragen wird. 

Herzlichen Dank an Jasmin für das kurze Update ihrer sportlichen Leistungen und toi, toi, toi füt die weiteren Rennen.

Auszug aus diversen Ranglisten:

  • 13.08.2016 - Münsinger Lauf - 10km coupiert - 3. Rang in 37.43min
  • 27.08.2016 - Thuner Stadtlauf - 10km coupiert - 1. Rang in 36.17min (Streckenrekord knapp verpasst)
  • 04.09.2016 - Halbmarathon SM in Sarnen - 21.1km - 6. Rang overall in 80.20min
  • 09.09.2016 - Jungfrau-Meile in Interlaken - 1.6km - 4. Rang in 4.59min (Einladungsrennen)