Trainingslager 2015

Eine 8er-Gruppe machte sich über Fronleichnam auf den Weg in den Hochschwarzwald ins Trainingslager. Speziell zu erwähnen ist, dass diesmal ein Neuling mit von der Partie war. Sie ist so neu, sie ist noch nicht einmal Mitglied unseres Vereins. Aber unser Ruf ist uns offenbar vorausgeeilt. Die Organisatorin fühlte sich dieses Jahr für das Wetter nicht zuständig und siehe da, vier wunderschöne Frühsommertage mit viel Sonnenschein überstrahlten unseren Aufenthalt. Kaum angekommen und zum ersten Mal vom Ochsen-Team bestens verpflegt, machte man sich parat für das erste Training. Nebst der Laufgruppe gab es dieses Jahr wiederum eine Biketruppe für die Knieverletzten und diejenigen, die aus anderen Gründen nicht joggen konnten/wollten.

Am Freitag standen für die meisten Läufer zwei Trainings auf dem Programm. Es sei denn, man musste am Nachmittag eine Klinik aufsuchen, weil die erste Laufrunde am Donnerstag so schweisstreibend war und man unvorsichtigerweise im Brunnen vor dem Hotel eine ungewollte Abkühlung nahm. Die Biketruppe hatte am Vormittag bereits einen Marathon um den Schluchsee absolviert und verbrachte deshalb den Nachmittag im nahe gelegenen Freibad. Die letzten vier Jahre fuhren wir bei diesem schönen Schwimmcenter nur vorbei und bekamen glänzende Augen. Aber es hätte jedes Mal einen sehr dicken Neopren-Anzug gebraucht um zu schwimmen, doch diesmal stimmte einfach alles.

Am Samstag dann wie immer der Trainingshöhepunkt – Feldberg – der höchste Punkt im Schwarzwald. Die Läufer dehnten ihre Runde der letzten Jahre um ein paar Kilometer und Höhenmeter aus und starteten im Bärental. Die Biker schwangen sich bereits vor dem Hotel in die Sättel und fuhren ebenfalls zuerst ins Bärental und von dort zum Ramartihof. Vom Ehrgeiz gepackt wollten sie den Läufern das Gipfelerlebnis nicht alleine überlassen und pedalten ebenfalls noch auf den Feldberg. Sorry liebe Läufer, wenn ihr dadurch ein bisschen länger auf eure trockenen Kleider warten musstet. Nach einem feinen Mittagessen mit der obligaten Schwarzwäldertorte zum Dessert stand am Nachmittag Erholung auf dem Programm. Einige wollten die Shopping-Queen in Titisee küren, die anderen badeten ihre müden Glieder und Muskeln im Badeparadies.

Am Sonntagmorgen stand für die Läufer noch das Abschlusstraining auf dem Programm während die Biker sich nicht mehr die Mühe machten, die Bikes von den Autos und Bussen abzumontieren. Stattdessen genossen sie die Liegestühle draussen vor dem Schwimmbad des Hotels. Saig und der Hochschwarzwald haben sich von der besten Seite gezeigt und wir konnten ausser dem Frühstück sämtliche Mahlzeiten draussen geniessen. Dank dem tollen Wetter und den noch tolleren Teilnehmenden war die Stimmung auch in diesem Jahr top. Unser Neuling hat sich bereits für weitere Trainings mit unserem Verein und das nächste Trainingslager angemeldet.

Danke an alle für das gute Gelingen und die sportlichen aber auch geselligen Stunden. Vielen Dank natürlich auch an Sonja für das Verfassen dieses Berichtes.